#visit_nafpaktia

Eine jahrhundertealte Burgstadt, umgeben von Bergen und Meer

5/5

Geschichte

Nafpaktos im Laufe der Jahrhunderte

Die Natur

Ein zauberhafter Ort

Die Gastronomie

Traditionelle Speisen und Produkte

Die Kultur

Kulturelle Aktivitäten in der Stadt

Stöbern Sie in den schönsten Plätzen unseres Ortes

Hafen von Nafpaktos

Das Markenzeichen von Nafpaktia

Die Burg von Nafpaktos

Denkmal der Festungsarchitektur

Platanos

Unsere aktuellen Nachrichten

Leider konnten wir keine Beiträge finden. Bitte versuchen Sie es mit einer anderen Suche.

Möchten Sie über unsere Neuigkeiten auf dem Laufenden bleiben?

Teilen Sie Ihre Eindrücke von Ihrem Besuch in unserer Stadt unter dem Hashtag

#visit_nafpaktia

Teilen Sie unsere Seite:

Facebook
Twitter
Pinterest
WhatsApp
Skype
Scroll to Top

Συνδεθείτε

Αν δεν έχετε στοιχεία και επιθυμείτε να αποκτήσετε

Limnopoula

Zwischen Kryoneri und Kato Vassiliki befindet sich der Strand von Limnopoula (nicht organisiert) mit wunderbarem Sand und kristallklarem Wasser, im Schatten von Varasova.

Ziemlich abgelegen, wenn Sie ihn leer finden, werden Sie ungestört das Baden genießen und die Authentizität und gleichzeitig die Einfachheit der Natur spüren.

Ano Chora

Ano Chora (früher Megali Lobotina), das vielleicht bekannteste Dorf der Region (früher Sitz der Gemeinde Apodotia), liegt auf 1050 m Höhe an den Nordhängen des Berges Sirta. Der malerische Ort beeindruckt durch seine natürliche Schönheit, die engen, gepflasterten Gassen des alten Marktes, die traditionellen Cafés und die imposante Kirche von Agia Paraskevi. Neben der Kirche steht der “Karnavalos”, der kleine bunte Bus, der bis 1983 das Transportmittel von Ano Chora und Kato Chora nach Nafpaktos war.

Im Oktober sammeln das ganze Dorf und die Besucher Kastanien. Tsipouro und Kastanien werden auf dem “Tsipouro- und Kastanienfest” verkostet, das jedes Jahr in den zweiten zehn Tagen des Oktobers stattfindet. Der November ist der Monat der Pilze in Ano Chora und ein beliebtes Ziel für alle Feinschmecker. Im Februar können Sie das “Tsigarithra-Fest” genießen, bei dem Grills aufgestellt werden und den Besuchern kostenlos Tsigarithras (kleine Schweinefleischstücke) mit Kartoffeln und Wein oder Tsipouro angeboten werden.

Vom Dorf aus gibt es schöne Wanderwege zu den umliegenden Dörfern wie Kato Chora, Ambelakiotissa und Kryoneria. Um Ihre Ausflüge zu planen, können Sie sich über den der alternativen Aktivitäten informieren https://kravarapark.gr.

Ano Chora ist etwa 55 km von Nafpaktos, 275 km von Athen, 75 km von Patras, 90 km von Karpenisi und 222 km von Ioannina entfernt.

Agios Dimitrios

Agios Dimitrios, heute eine Siedlung am See, hat nach der Errichtung des Evinos-Staudamms neues Leben und eine neue Perspektive erhalten, wie auch die übrigen Dörfer von Evinochoria: Neochori, Arachova, Klepa, Perdikovrisi mit Blick auf den wunderschönen künstlichen See. Das Dorf liegt an den nordwestlichen Hängen des Berges Ardini mit seinen schönen, verstreuten Häusern inmitten von Gärten und Kastanienbäumen. Ein Netz von Bächen, Schluchten, Wäldern mit Eichen, Kastanien, Zedern, Platanen, Steineichen und Tannen bilden ein grünes Ziel, mit vielen Möglichkeiten für Ausflüge, Wanderungen und 4×4-Routen. In Agios Dimitrios wird in den ersten zehn Tagen des Oktobers das Kastanienfest veranstaltet, auf dem Kastanien geröstet und einheimische Sirupfrüchte (Preiselbeeren, Walnüsse, Kirschen) sowie einheimische Speisen angeboten werden. Es verfügt über Unterkünfte und gastronomische Einrichtungen.

Klepa

Das zur Gemeinde Platanos gehörende Hauptdorf, das am rechten Ufer des Flusses Evinos liegt, ist von einer wunderschönen Natur umgeben. Grüne Berge, gurgelndes Wasser, frische Luft und die Düfte der jahrhundertealten Bäume prägen die Gegend. Der Gießbach “Mega Rema” teilt die Klepa in zwei Bezirke, die Ano und die Kato Klepa. Ano Klepa liegt auf dem Berg Kokkinia und Kato Klepa an den Westhängen des Berges Xerovouni. Das Dorf liegt auf einer Höhe von etwa 780 m.

Die Anzahl der Bezirke (4) entspricht der Anzahl der Kirchengemeinden. Die gleichnamige Steinbrücke von Stena befindet sich in der Meerenge von Klepa und ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten des Dorfes. In früheren Jahren stellte sie die Verbindung zwischen den Bewohnern des Dorfes und den gegenüberliegenden Dörfern Kryoneria, Elatovrisi usw. her. Oberhalb der Brücke befinden sich die unzugänglichen ApokleistraFelsenvon Klepas, in denen sich während der Türkenherrschaft viele Bewohner versteckten, um den Türken zu entkommen. Heutzutage sind hier seltene Raubvögel wie Adler und Falken anzutreffen.

In der Gegend von Kokkinia befindet sich die Höhle von Gavathotrypamit einzigartigen Tropfsteinen und Stalagmiten. Nicht versäumen sollte man den Besuch der Drakospilia in Xerovouni, während die Wanderung zum Gipfel “Koukuros” über eine einzigartige 25-minütige Route durch einen Tannenwald sehr zu empfehlen ist.

Besuchen Sie ein Bergparadies mit vielen Möglichkeiten zur Entspannung und zum Kontakt mit der Natur. Es verfügt über Unterkünfte und gastronomische Einrichtungen.

Antirrio

Die Siedlung liegt an der nördlichen Grenze der Meerenge Rio – Antirrio am Kap von Antirrio. In der Antike wurde er Molykrion genannt, nach der antiken Stadt Molykria oder Molykreia, die sich in der Nähe befand (es handelt sich um die archäologische Stätte in Ellinika, in Velvina Nafpaktos).

Nach der osmanischen Eroberung gewann Antirrio durch den Bau der gleichnamigen Burg an strategischer Bedeutung und wurde zum Ziel mehrerer militärischer Operationen. Im Jahr 1603 wurde die Burg vorübergehend von den Rittern von Ioannina besetzt. In den folgenden Jahren wurde die Burg während der venezianisch-türkischen Kriege zerstört und anschließend von den Venezianern wieder aufgebaut. Später kam sie erneut unter osmanische Herrschaft, unter der sie fast während der gesamten griechischen Revolution bis 1829, dem Jahr ihrer Befreiung, blieb.

Heute ist die Siedlung ein Verkehrsknotenpunkt zwischen West Mittelgriechenland und dem Peloponnes. Die Verbindung erfolgt mit der Fähre, die die Strecke Antirrio – Rio bedient, aber auch mit der modernen Hängeseilseilbrücke “Charilaos Trikoupis”.

Mit Aussicht auf Rio und die Rio-Antirrio-Brücke können Sie am Strand von Antirrio baden gehen. In Antirrio können Sie leicht parken, in netten kleinen Geschäften essen, Fahrrad fahren, spazieren gehen und den Golf von Patraikos bewundern. Antirrio verfügt über Hotels und ist 9 km von Nafpaktos entfernt.

Μακύνεια

Makynia ist ein wunderbarer Urlaubsort mit schönen Stränden und kristallklarem Meer, das für seinen feinen weißen Sand und sein warmes, seichtes blaues Wasser bekannt ist. Besonders malerisch ist der kleine Hafen mit den Fischern, die die berühmten Fischtavernen des Dorfes mit frischem Fisch und Meeresfrüchten versorgen.

Weiter nördlich des Dorfes befindet sich das kleine Theater der antiken Stadt Makyneia (im Sommer finden dort oft Theateraufführungen statt). Die malerischen Siedlungen Agrapidokampos mit den berühmten Heilbädern, besonders im Frühling, und Riza an den Hängen von Klokova. Im nördlichen Teil der Agrapidokambos-Ebene liegt die Kirche von Zoodochos Pigi in einer Panoramalage unter alten Eichen.

Der Besucher hat die Möglichkeit, Wassersport zu treiben, zu reiten, auf dem Berg Klokova zu wandern und den botanischen Garten von Zelios zu besuchen. Es ist 13 km von Nafpaktos und 4,5 km von Antirrio entfernt.

Arachova

Arachova ist ein kleines Bergdorf in der Gemeinde Nafpaktia, an der Grenze zur Präfektur Evritania. Es ist amphitheatralisch an den Hängen des Vardousia-Gebirges gebaut, mit Panoramablick auf Evinolimni, mit reichlich fließendem Wasser, dichter Vegetation aus Tannen, Platanen, Walnussbäumen, Kastanien und Kirschbäumen. Von besonderem architektonischem Interesse sind die alten Häuser, von denen die meisten aus Schiefer gebaut sind. Sie weisen ein breites Spektrum an Traditionen auf und haben viele Einflüsse aus der Architektur des Epirus. In der Mitte des Dorfes befindet sich das 1898 erbaute Herrenhaus der Sismanier und nicht weit davon entfernt die Dorfschule, in der heute ein Volkskundemuseum untergebracht ist. Es lohnt sich ein Ausflug zum kristallklaren Megali Vrisi (Großer Brunnen), der von jahrhundertealten Platanen und einer riesigen Höhle umgeben ist, aus der das Wasser entspringt.

Arachova ist ein Dorf für jede Jahreszeit und bietet Bilder von seltener Schönheit. Im Herbst, Winter, Frühling und Sommer ist die Landschaft bezaubernd, denn die Natur bietet ein wahres Fest der Farben. Sowohl im Dorf als auch in den Dörfern der Umgebung von Evinolimni finden Sie eine Vielzahl von Zimmern und Hotels, in denen hochwertige Dienstleistungen mit Professionalität und Sorgfalt angeboten werden. In Arachova und in den umliegenden Dörfern gibt es Gastronomiebetriebe, die Kaffee und traditionelle Produkte anbieten.

Es ist 83 km von Nafpaktos, 104 km von Lamia (über Karpenisi) und 61 km von Thermo entfernt. Für weitere Informationen

Elatou

Elatou ist ein idyllisches Ausflugsziel auf 1.050 m Höhe an den üppigen Hängen des Kerasovouni-Gipfels. Hier hat die Natur wirklich das Sagen. Tannenbäume wechseln sich mit Kastanien-, Stein-, Eichen- und Apfelbäumen ab und laden zu interessanten Ausflügen in die Natur und Aktivitäten im Freien ein.

Im Zentrum der Siedlung dominiert die Kirche, die der Metamorphose des Erlösers gewidmet ist und 1864 von Epirot-Maurern erbaut wurde. Bei einem Spaziergang durch die gepflasterten Straßen können Sie einen echten griechischen Kaffee genießen und in den Dorfläden die lokalen Spezialitäten entdecken (aromatischer Honig, Pasteten, Marmeladen, frisch gebackenes Brot, gegrilltes Fleisch usw.).

In der Gegend findet der Besucher auch viele Kapellen, die in Landschaften von unvergleichlicher Schönheit gebaut wurden, wie die Zoodochos Pigi in Kamares, Agia Sophia und Ai-Lia auf dem gleichnamigen Gipfel von Omalia.

Wenn Sie vom Zentrum von Elato aus mit dem Geländewagen unterwegs sind, fragen Sie nach dem Feldweg nach Alepochori (11 km). Von hier aus geht es zum Hügel “Haratsi” und weiter zum Gipfel von Omalia, wo sich eine wunderschöne Hochebene mit einem weiten Blick auf die Berge und den Golf von Korinth befindet.

Ambelakiotissa

Das unter seinem älteren Namen Kozitsa bekannte Dorf liegt wie die meisten Dörfer der Region mitten im Grünen. Nicht weit von Ano Chora entfernt, mit dem felsigen Gipfel von Tsekoura, der die Landschaft dominiert, blickt sie auf die wilde Kakavos-Schlucht, wo sich die berühmte Steinbrücke befindet. Für Liebhaber der Natur und der Ruhe ist es die ideale Wahl für einen erfrischenden Ausflug weg von Athen. Hier ist alles einfach und das Tempo deutlich entspannter. Ein Muss ist der Besuch des berühmten Klosters Panagia von Ambelakiotissa, in dem einzigartige Reliquien aufbewahrt werden, wie die Ikone der Panagia und der Grabstein der Stickerin Mariora (1735).

Kato Chora

Kato Chora (früher bekannt als Mikra oder Kato Lobotina) liegt an den südlichen Ausläufern des Omalia-Gebirges, zwischen zwei Bächen, die sich zum Lobotianitiko-Flussstrom zusammenschliessen. Peralogos mit seinen Kastanienbäumen, die grünen Hänge mit Stechpalmen, Zedern, Tannen und Platanen und oben im Dorf Kefalari mit seinen Tannen, kurzblättrigen Tannen, Zedern und Kastanienbäumen sind die Inbegriff der Natur. Ein kleineres Dorf als Ano Chora, das aber genauso schön und ruhig ist und sich ideal für Wanderungen eignet. Die kleinen Stein- und Holzhäuser, die an Schweizer Chalets erinnern und von dichter Bergvegetation umgeben sind, vermitteln ein Bild aus einer zauberhaften Welt.

Gribovo

Der Name bedeutet im Slawischen “ein Gebiet mit viel Wasser” und befindet sich östlich des venezianischen Hafens. Westlich des Strandes befindet sich ein Spielplatz, und in den kristallklaren Gewässern scheinen Enten und Schwäne den Passanten sehr vertraut zu sein!

Genießen Sie einen unbeschwerten Strandurlaub mit Liegestühlen, Sonnenschirmen, Strandspielzeug und einem Rettungsschwimmer. Für Liebhaber von Extremsportarten gilt er als einer der besten und sichersten Kite-Strände in Griechenland. Das warme und seichte Wasser macht den Strand für Anfänger geeignet, besonders wenn der Wind aus Norden weht. Sie können die nötige Ausrüstung mieten und die einzigartige Erfahrung des Kiteboardens genießen.

Es gibt zahlreiche Hotels, Tavernen für Ouzo, Cafés unter den jahrhundertealten, schattigen Platanen. Idyllischer Strand für romantische Spaziergänge mit Blick auf die untergehende Sonne, wo das Meer auf den Himmel trifft.

Grammeni Oxya

Grammeni Oxya liegt versteckt in der Obhut von Bergen und Wäldern, wo die einzige Sehenswürdigkeit die wilde Schönheit ihrer Landschaften ist (wie schon geschrieben wurde). Das gesamte Gebiet ist ein Naturdenkmal! Eine Naturlandschaft von unendlicher Schönheit, die durch menschliche Eingriffe nicht im Geringsten verändert wurde. Hier befindet sich der südlichste Buchenwald Europas, der nördlich des Dorfes liegt und sich bis zum Gipfel des Berges Oxya, Sarandena, im Herzen von Roumeli erstreckt.

Das kleine Bergdorf von Aitoloakarnania liegt an den nordwestlichen Hängen von Vardousia auf einer Höhe von 1.130 Metern. Im Winter gibt es nur wenige Einwohner, im Sommer dagegen Hunderte. Der kleine Dorfplatz ist ein Anziehungspunkt für Jung und Alt, besonders im August.

Der Geruch des brennenden Kamins, aber auch der Spieße mit Fleisch aus der Region und des berühmten Bratens aus dem Ofen locken die Besucher ins Dorf.

Auf einer Höhe von 1740 m befindet sich die Bergsteigerhütte Oxyas. Die Bergsteigerhütte “L. Evtaxia” ist in einem recht guten Zustand und gut organisiert.

Besonders beliebt sind die Wanderwege in der Umgebung.

Von Nafpaktos aus fahren Sie über die Dörfer Kato Dafni – Pefkaki – Filothei. An der Kreuzung fahren Sie in Richtung Kloster Varnakova – Krokylion – Pentayoi – Artotina – Grammeni Oxya. Von der Autobahn Lamia-Karpenisi fahren Sie über Makrakomi zum Dorf Gardiki Omilaion und weiter nach Grammeni Oxya.

Eleftheriani

Hoch in den Bergen von Nafpaktia, auf zwei gegenüberliegenden Hängen gebaut, auf einer Höhe von 760 Metern, liegt ein Reisziel für diejenigen, die für einen Weg in die Natur und einen Hauch von Freiheit weg von städtischen Zentren suchen, nur 39 km entfernt von Nafpaktos. Die Natur ist wirklich beeindruckend mit dichten Tannen-, Zedern-, Kastanien-, Eichen- und Stechpalmenwäldern, mit den vier Bächen, die sie durchqueren, den Schluchten, den berühmten Drakovrisi, der alten Wassermühle und den unzähligen Brunnen mit ihrem kühlen Wasser. Die Steinhäuser fügen sich harmonisch in die natürliche Landschaft ein und wecken Erinnerungen an die harte Arbeit und das Landleben vergangener Zeiten.

Die Einwohner des Dorfes halten ihre Traditionen unverändert aufrecht und veranstalten jedes Jahr am 26. Juli ein Fest, das viele Besucher und Einwohner aus den umliegenden Dörfern anlockt.

Wenige Minuten nördlich von Paleopyrgos liegt “Agia Kyriaki”, ein mit Tannen bewachsener Ort auf über tausend Metern Höhe, wo sich auch die gleichnamige Kirche befindet. Es ist eine Landschaft von unübertroffener Schönheit im Grünen und ein beliebtes Ziel für Pilzliebhaber.

Kato Vassiliki

Im östlich gelegenen Varasova befindet sich die Küstensiedlung Kato Vasiliki. Sie ist ein Anziehungspunkt für viele Urlauber, vor allem in den Sommermonaten, denn sie verfügt über wunderschöne Strände (Kato Vasiliki und Limnopoula), herrliche Natur und bedeutende archäologische Stätten.

Auf dem Hügel von Agia Triada, östlich der Siedlung, sind die Ruinen der Akropolis der antiken Stadt “Chalkis” erhalten, die in Homers Ilias erwähnt wird. Auf der südöstlichen Seite von Varasova sind Teile der imposanten Mauern der befestigten Burg von Pagkali erhalten, die den Bewohnern im Falle einer feindlichen Bedrohung als Zufluchtsort diente.

Die große dreischiffige frühchristliche Basilika dominiert den Hügel der Heiligen Dreifaltigkeit. Die Kirche wurde im 5. oder 6. Jahrhundert n. Chr. erbaut, und innerhalb der frühchristlichen Kirche befinden sich die Ruinen einer kleineren byzantinischen Kirche mit einem Lagerraum, einem Altar, Zellen und einem Friedhof.

Von Kato Vasiliki aus kann man mit dem Boot die Klause von Agios Nikolaos in Varasova besuchen, und nicht weit von der Siedlung entfernt befindet sich die byzantinische Kirche Panagia Panaxiotissa.

Jedes Jahr am 6. August organisiert der Kultur- und Bildungsverein von Vasiliki das “Fest der Ziege” am Strand des Dorfes. Während des Festes haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ein traditionelles Schleppnetz zu ziehen, gebratene Sardinen zu probieren und ein einzigartiges traditionelles Festmahl zu genießen.

Das Küstendorf Kato Vasiliki ist ein zeitloser Urlaubsort für Liebhaber eines einfachen, entspannten und ruhigen Urlaubs. Es ist 28 km von Nafpaktos, 30 km von Patras und 23 km von Messolonghi entfernt.

Kryoneria

Die Kryoneria des bergigen Nafpaktia ist ein grünes Paradies auf 1.200 m Höhe, das Natur und Kultur miteinander verbindet und den Besucher durch seine Schönheit und malerischen Ausblicke beeindruckt. Bei einem Besuch des Volkskundemuseums von Kryoneriakann man das lange und reiche historische und kulturelle Erbe des Dorfes entdecken.

Im August findet auf dem steinernen Dorfplatz das Honig- und Walnussfeststatt. Es ist ein besonderer Tag der Freude, denn die Auswanderer kehren für die Sommerferien ins Dorf zurück, Freunde und Verwandte treffen sich, und im traditionellen Dorfcafé werden schon früh Vorbereitungen getroffen.

Sowohl die Bewohner des Dorfes als auch die Besucher genießen die Spaziergänge unter den Tannen und die Wanderungen zur Kirche des Propheten Elias, den Aufstieg zum Berg Tsekoura mit dem Gipfel in 1.732 m Höhe und einer Aussicht, die Sie dafür reichlich entschädigt. Einer der schönsten Wege ist der zum Beobachtungspostenvon Pergari, der für seine herrliche Aussicht auf Evinolimni bekannt ist, wenn die Sonne bei Sonnenuntergang hinter den Bergen verschwindet. Verpassen Sie nicht das Kloster von Agios Dimitrios, der sich in “Selperi” befindet.

Kryoneria ist eine ideale Wahl für Mountainbike- und Offroad-Enthusiasten, denn im Wald gibt es beeindruckende Offroad-Strecken für Geländewagen und Geländemotorräder.

Das Gebiet verfügt über eine organisierte touristische Infrastruktur und ist etwa 49 km von Nafpaktos entfernt.

Paleopyrgos

Paleopyrgos (früher Velvitsaina) breitet sich an den westlichen Ausläufern des Berges Vlasinias aus. Seinen Namen verdankt er dem alten Turm (Koulia von Kanavos oder Kanavopyrgos), der sich im Landkreis Marathia befindet (ein Landgut der Kanaveos Familie, einem Adelsgeschlecht der Kravarianer).

Heute besteht das Dorf aus 8 Mahallas (Stadtvierteln) und hat 17 Kirchen. Früher gab es 4 Mühlen an verschiedenen Orten und eine Windmühle am sogenannten Anemaki-Pass. Es handelt sich um eine repräsentative Auswahl von Sonderbauten, die für die Erforschung der Architekturgeschichte wichtig sind. Als Teil eines größeren geografischen Gebiets mit Wassermühlen zeugen sie von der industriellen Tätigkeit und dem wirtschaftlichen Leben in diesem Gebiet.

Die Wasservorkommen und die zahlreichen Quellen des Dorfes ermöglichten die Entwicklung von Ackerbau und Viehzucht und trugen zur Entstehung einer einzigartigen grünen Landschaft mit Wiesen und Tälern von besonderer Schönheit bei.

Wer das “Kirschfest” besucht, das jedes Jahr Anfang Juni stattfindet, hat die Möglichkeit, kühle Kirschen, Kirschkuchen und Sirupfrüchte zu probieren.

Das Gebiet liegt 24 km von Nafpaktos entfernt.

Platanos

Platanos ist ein traditionelles Hauptdorf von NW Nafpaktia, am Hang des Berges Alonaki, auf einer Höhe von 850m. unter dem Blätterdach eines dichten Waldes mit Tannen- und Laubbäumen (Ulmen, wilde Äpfelbäume, Ahorne, Eichen etc.), im Herzen des Gebietes von Kravara. Die zweistöckigen Steinhäuser mit beeindruckenden Steinreliefs, die gepflasterten Gassen und der malerische Platz mit der imposanten Kirche Agios Nikolaos zeugen vom Wohlstand seiner Bewohner, vor allem Ende des 19. und Anfang des 20. Eine riesige Platane, die früher an der Stelle von Megali Vrysi stand, gab diesem wunderschönen Dorf in der gebirgigen Nafpaktia seinen Namen.

Auf dem malerischen Dorfplatz befinden sich das Museum des Nationalen Widerstands und das Volkskundemuseum. In Platanos gibt es touristische Einrichtungen, und in den Geschäften der Gegend können Sie gute, hausgemachte traditionelle Speisen probieren.

Wenn Sie auf den Gipfel des Berges Alonaki aufsteigen, haben Sie einen herrlichen Blick auf den Fluss Evinos. Oberhalb von Platanos, zwischen jahrhundertealtenStechpalmen, dominiert die Kapelle von Pammegisti Taxiarchon. Gehen Sie den Weg von Platanos bis zur Brücke von Artotiva (Achladokastro) entlang, er ist größtenteils aus Stein gebaut, bequem und gut gepflegt.

Die ehemals eigenständige Siedlung Kato Platanos, die heute zu Platanos gehört, bietet ebenfalls eine hervorragende Gelegenheit für einen Spaziergang, da sie nur 10 Minuten weiter unten, an der Südostseite des Berges Alonaki liegt.

Nachdem Sie Platanos hinter sich gelassen haben, stoßen Sie nach 10 km auf einer Höhe von ca. 1.200 m auf eines der historischsten Hani (Herberge) Griechenlands: das Hani von Liolios, das dort seit 1819 zwischen den Tannen steht. Empfehlenswert ist auch das Essen, vor allem im Winter, denn hier gibt es Wildschweineintopf, Ziegeneintopf, handgemachteBlätterteigpastetensowie Wein und Tsipouro aus eigener Herstellung.

Platanos ist 50 km von Nafpaktos und 27 km von Thermos entfernt.

Simou

Simou, das seit jeher das Hauptdorf ist (früher Sitz der Gemeinde Pilini), liegt an den südwestlichen Ausläufern des Kalpaki. Es gilt als das bedeutendste Handwerkerdorf von Nafpaktia und zeichnet sich durch die Architektur seiner Häuser aus. Im Zentrum des Dorfes dominiert das traditionelle dreistöckige Steingebäude, in dem früher das Rathaus untergebracht war und das heute zu einem traditionellen Gästehaus umgebaut wird.

Simou war jedoch in der weiteren Region für die örtlichen Baumeister bekannt. Wenn man das Dorf verlässt, trifft man auf den steinernen Lionari-Brunnen und, nicht weit entfernt, auf den Trani-Brunnen. In der Nähe befindet sich die Wassermühle von Giannias Boules. Sie können auch die Anlage “Haikali” mit ihren steinernen Trümmern und vielen gut erhaltenen Dreschplätzen besuchen.

Ein wichtiger Zwischenstopp auf Ihrer Tour ist die Siedlung Kambos Simou. Südlich der Siedlung fließt der Wildbach Poriaris, der in westlicher Richtung in den Fluss Evinosmündet. Die Einheimischen nennen die Siedlung Simokambo, deren wichtigste Attraktion die um 1885 errichtete Steinbrücke über den Poriarisist. Die Umgebung ist mit Platanen, Steineichen, Stechpalmen und Eichen bewachsen und ist ein natürlicher Zufluchtsort für viele endemische Tierarten wie Hirsche, Wildschweine und andere Tiere und Vögel.

Die Berge und Hügel sowie die Steinbrücken entlang des Flusses Evinos und des Berges Kotsalos eignen sich zum Wandern und Trekking. Von besonderem Interesse ist die Seilbrücke bei Dosoula – Kampos Stranomas, am Fluss Evin, bekannt als Kareli.

In Kambos Simos gibt es touristische Einrichtungen und die Möglichkeit zum Reiten. Das Gebiet ist 33 km von Nafpaktos, 505 km von Thessaloniki und 239 km von Athen aus entfernt.

Psani

Der Strand von Psani liegt im Westen, nur einen Steinwurf vom venezianischen Hafen von Nafpaktos entfernt. Im Sommer sind hier keine Autos zugelassen, so dass die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer gewährleistet ist. Jeden Sommer wird im Bereich des Strandes eine SeetracRampefür Menschen mit spezifischen Bedürfnissen aufgestellt und es gibt einen Rettungsschwimmer. Der Strand von Psani ist ideal für Familien mit kleinen Kindern, da er über einen Kieselstrand mit kristallklarem, flachem Wasser und einen Spielplatz verfügt. Geschmackvolle Hotels, Restaurants, Tavernen, Cafés und Konditoreien bieten für jeden Geschmack etwas.

Sie wird zum Schwimmen empfohlen, wenn eine Brise oder ein leichter Nordwind weht. Abgesehen vom Sommer ist der Ort ideal für Spaziergänge und Radtouren entlang der Küstenstraße mit Platanen und Blick auf die Brücke von Rio-Antirrio.

Kryoneri

Die Siedlung Kryoneri ist ein Verwaltungsbezirk der Gemeinde Galata in der Präfektur Nafpaktia. Sie befindet sich am Fuß des Berges Varasova, direkt an der Mündung des Flusses Evinos. Die Küstenfront von Kryoneri erstreckt sich von Agios Nikolaos Varasova bis zum Strand “Kavourotrypa” und ist ein Touristenort mit Freizeitbetrieben, Restaurants und Zimmern zur Vermietung. Kryoneri ist berühmt für seinen organisierten Strand, der seit mehreren Jahren mit der blauen Flagge ausgezeichnet ist. Die alte Bahnlinie der historischen Nordwestgriechischen Eisenbahn (SBDE) endet am Strand, wo die Waggons an der Anlegestelle auf ein Schiff verladen wurden, das sie nach Patras brachte.

Kryoneri ist ein beliebtes Ziel für Wassersportler. Der Strand von Kryoneri wird von Windsurfern und Kitesurfern aus aller Welt bevorzugt. Tauchen und Angeln sind immer eine Option für Besucher. Ein unvergessliches, aber sicheres Erlebnis für Abenteuerlustige ist das Gleitschirmfliegen.

Der 917 Meter hohe Berg Varasova, der aufgrund der zahlreichen Tempel, Klöster (das berühmteste ist die Klause des Heiligen Nikolaus) und Asketen, die sich während der byzantinischen Zeit an seinen unzugänglichen Hängen angesiedelt haben, auch als “Heiliger Berg” Aitoloakarnaniens bezeichnet wird, wurde zu einem Ort von historischer Bedeutung erklärt und verfügt über eine besondere natürliche Schönheit. Er eignet sich zum Klettern und Wandern und bietet einen Panoramablick auf das Ionische Meer.

In Kryoneri gibt es touristische Einrichtungen und Dienstleistungen für Wassersportlehrer, Gleitschirmfliegen und Bergführer. Sie werden auch frischen Fisch und Meeresfrüchte genießen, am Meer, im Schatten vom Berg Varasova.

Es ist 26 km von Nafpaktos, 15 km von der Stadt und Hauptstadt der Präfektur Aitoloakarnania, Messolonghi, und 20 km von der Brücke von Rio-Antirio entfernt.

Εγγραφείτε

Αν έχετε δημιουργήσει λογαριασμό και επιθυμείτε να συνδεθείτε